Seit dem 01.01.2011 ist es bundesweit möglich, mit 17 Jahren Auto zu fahren. Frühestens mit 16 ½ darf die Ausbildung in einer Fahrschule begonnen werden. Nach der praktischer und theoretischer Prüfung, darf dann ab dem 17. Geburtstag, mit einer Begleitperson Auto gefahren werden.

Risiko minimieren

Erfahrungen mit dem begleitenden Fahren, hat in vielen Ländern dazu geführt, dass das Unfallrisiko deutlich gesenkt wurde. In Schweden sind die Unfallzahlen bei jungen Fahrern um bis zu 40% gesunken. Der Vorteil, die jungen Fahranfängerinnen / Fahranfänger profitieren von der Erfahrung der Begleitpersonen. So lernen sie leichter mit schwierigen Situationen umzugehen.

Die Ausbildung

Die Führerscheinausbildung für die Klasse B und BE (eingeschlossen sind die FE-Klassen: L, M und S) kann ab einem Alter von 16 ½ begonnen werden. Die Prüfung kann frühestens einen Monat vor dem 17. Geburtstag abgelegt werden. Nach der bestandenen Prüfung wird eine Prüfbescheinigung ausgehändigt, die zum Fahren mit einer Begleitperson berechtigt. Mit 18 Jahren wird diese dann in einen EU-Scheckkartenführerschein umgetauscht (innerhalb von drei Monaten).

Voraussetzungen für die Ausbildung

  1. Es dürfen keine Bedenken gegen die Fahreignung der Antragstellerin / des Antragstellers bestehen (z.B. Punkte in Flensburg).
  2. Die Eltern müssen ihr schriftliches Einverständnis geben.
  3. Es müssen schon bei der Antragstellung eine oder mehrere Personen angegeben werden, die als Begleitung bei den Fahrten dabei sein sollen.

Anforderungen an die Begleitpersonen

  1. Mindestens 30 Jahre alt.
  2. Seit 5 Jahren oder länger im Besitz einer FE-Klasse B.
  3. Nicht mehr als drei Punkte im Flensburger Verkehrszentralregister.

Tipps zum Fahren

  1. Auf jeder Fahrt muss eine Begleitperson dabei sein (Name in der Prüfbescheinigung eingetragen).
  2. Die Prüfbescheinigung gilt nur in Deutschland. Im Ausland darf nicht gefahren werden.
  3. Für die Fahrerin / den Fahrer gilt 0,00 Promille. Für die Begleitperson gilt 0,49 Promille als Höchstgrenze. Die Fahrtüchtigkeit darf auch nicht durch Medikamente oder Drogen beeinträchtigt werden.
  4. Denken Sie daran, dass die KFZ-Versicherung informiert wird, dass das Fahrzeug für das begleitende Fahren genutzt wird.

Fahren im Ausland

03.2010 – Mit sofortiger Wirkung ist das Begleitende Fahren mit 17 in Österreich erlaubt.

Im übrigen Ausland darf weiterhin NICHT gefahren werden.